Kokoswasser-Vergleich 2019 - 25 Produkte im Test

Der große Kokoswasser Test 2019 – 25 Produkte im Vergleich

Auch wenn man es sich zur Zeit noch überhaupt nicht vorstellen kann, ich bin mir sicher – es wird bald wieder wärmer! Und ja – ich out mich als Hitze-Fan -, hoffentlich wird es nicht nur wärmer, sondern so richtig schön sommerlich heiß 😀 Und dann heißt es wieder, schwitzen und abkühlen mit dem leckersten natürlichen Durstlöscher: Kokoswasser!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du diese Links anklickst und darüber etwas kaufst, erhält nfnf.de eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten, du kannst so aber unsere Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön schonmal dafür!

Was genau ist Kokoswasser eigentlich?

Kokoswasser oder auch Kokosnusswasser ist die Flüssigkeit, die sich in einer Kokosnuss befindet. Eine Kokosnuss ist genau genommen gar keine Nuss, sondern der Stein einer Kokosfrucht und die „Kokoswasser“ genannte Flüssigkeit ist eigentlich der Saft. Im englischen findet man auch schonmal die Bezeichnung „Coconut juice“. Der Stein besteht aus drei Schichten, die innen einen Hohlraum bilden. Außen gibt es die dicke harte Schale, darauf folgt eine dünne braune Trennschicht, die das Fruchtfleisch nochmal schützt. Das Fruchtfleisch kennen wir als weißes Kokosfleisch, aus dem Kokosmilch, -mus oder getrocknet auch Kokosraspeln oder – mehl gemacht werden.

Hohe Mengen an Kokoswasser finden sich nur in jungen Kokosnüssen, die im Alter von etwa 6-7 Monaten geerntet werden. Je älter eine Kokosnuss ist, desto weniger Flüssigkeit hat sie in ihrem Inneren. Eine ältere Kokosnuss enthält aber mehr Fruchtfleisch. Das Wasser wird für den Aufbau des Fruchtfleisches (welches wiederum dafür gebraucht wird, dass eine Kokospalme daraus wachsen kann) benutzt.

Aber nicht nur für die heißen Tage ist Kokoswasser ein wunderbarer Durstlöscher, auch nach dem Sport füllt es unseren Wasser- und Elektrolythaushalt wieder natürlich auf, da es eine isotonische Flüssigkeit ist.

Was bedeutet „isotonisch“?

„Isotonisch“ bedeutet wörtlich übersetzt „gleiche Tonizität“. In diesem Falle bezieht es sich auf das Verhältnis von Mineralstoffen und Flüssigkeit im menschlichen Blut bzw. das Maß für den Unterschied des osmotischen Drucks zwischen zwei Lösungen. Lösung des Kokoswassers hat denselben osmotische Druck wie das menschliche Blut. Vereinfacht heißt dies, man kann seinen Mineralstoff- und Flüssigkeitshaushalt damit also sehr gut ausgleichen, ohne das Verhältnis durcheinander zu bringen.

Wo kommen die KokoSnüsse her?

Kokosnüsse sind exotische Früchte, die in tropischen Ländern an Kokospalmen wachsen. Kokospalmen wachsen also nur im warmen Klima. Das hier getestete Kokoswasser stammt von Kokosnüssen aus Sri Lanka, den Philippinen, Thailand, Indonesien, Brasilien oder Vietnam. Größtenteils wird die Herkunft der Kokosnüsse auf den Packungen angegeben, es gibt aber auch Produkte, bei denen darüber nichts steht. Die Herkunft der Kokosnüsse sagt aber auch noch nichts über den Ort der Abfüllung des Kokoswassers aus bzw. auch andersherum nicht. Der Ort der Herstellung ist also nicht wirklich definiert. Ist es nun der Ort, wo die Kokosnuss geerntet wurde oder wo das Kokoswasser abgefüllt wird?

Was sind das für Kokosnüsse, aus denen Kokoswasser gewonnen wird?

Je nach Land gibt es verschiedene Kokos-Sorten, die tatsächlich auch unterschiedlich schmecken. Allen gemeinsam ist, dass sie als junge Kokosnüsse geerntet werden, wenn sie noch eine große Menge an Kokossaft in sich tragen. Die bekanntesten Arten sind die grüne Kokosnuss (z.B. Brasilien, Vietnam, Costa Rica,…), Nam Hom (Thailand) und die goldgelbe King Coconut (Sri Lanka). Der Saft der grünen Kokosnuss schmeckt viel weniger süß als z.B. der der King Coconut.

Wie wird Kokoswasser hergestellt?

Um an das Kokoswasser zu kommen, wird die junge Kokosnuss aufgebohrt. Das Kokoswasser wird dann gesammelt und zum Abfüllen weitertransportiert. Hierbei gibt es nun verschiedene Vorgehensweisen. Entweder wird das Kokoswasser sterilisiert, d.h. einmal hoch erhitzt um Keime abzutöten oder es werden Konservierungsstoffe wie z.B. Ascorbinsäure oder Zucker zugegeben um es länger haltbar zu machen. Es kommt jedoch auch vor, dass das Kokoswasser vor Ort eingefroren, dann weitertransportiert und erst am Zielort wieder aufgetaut und abgefüllt wird. Die letzte Möglichkeit ist noch, dass die ganze Kokosnuss transportiert wird und dann hier als Trinkkokosnuss im Supermarkt liegt. Dabei muss die Kokosnuss immer gut gekühlt werden und hat eine begrenzte Haltbarkeit.

Der Fall „Taste Nirvana“

Gerade ganz aktuell in den Nachrichten ist der Fall „Taste Nirvana“. Bei dem Kokoswasser von Taste Nirvana versprach der Hersteller, dass das Produkt aus 100% Kokoswasser besteht. Der Importeur, der dieses Kokoswasser in Deutschland vertrieben hat, ließ die Inhaltsstoffe im Nachhinein analysieren. Herausgekommen ist, dass große Mengen an Zucker, sowie künstliche Aromen enthalten sind. Hier muss man dann tatsächlich von Betrug sprechen, denn auf jeden Fall gibt es in Deutschland ein Gesetz, dass Zutaten, die einem Produkt zugesetzt werden, auszuweisen sind. Besonders frech ist es dann auch noch mit „100% natürlichem Kokoswasser“ auf der Verpackung zu werben. Große Supermärkte wie Denn’s, EDEKA oder aber auch dm Drogeriemärkte haben das Kokoswasser von Taste Nirvana im Portfolio gehabt und nun ausgelistet.

Auch ich habe die Produkte getestet und konnte eigentlich kaum glauben, dass – gerade bei der Schoko-Version – nur Kakao und Kokoswasser enthalten sein soll. Ich hab es aber geglaubt und im Text das Kakao-Kokoswasser schon als absolute Empfehlung angepriesen gehabt (hab ich natürlich jetzt überarbeitet). Was ich damit sagen will? Nunja, gerade bei Produkten, die von weit her kommen und eine Kontrolle der versprochenen Produkteigenschaften für den Importeur sehr viel Aufwand bedeutet bzw. meistens heißt, dass sich die Importeure auf die Angaben des Herstellers verlassen – bleibt ein gewisses Restrisiko.  Um diesem Risiko zu entgehen, bleibt Importeuren und Herstellern, die Kokoswasser produzieren lassen, wohl nichts anderes übrig, als sich vor Ort davon zu überzeugen, was letztendlich im Tetra Pak oder der Flasche landet. Das ist natürlich wiederum kostspieliger, eine Produktion in fernen Ländern zu kontrollieren, als Produkte einfach nur zu importieren.

Worauf sollte Man also bei Kokoswasser achten?

Woran erkennt man denn nun ein gutes Kokoswasser? Ein gutes Kokoswasser sollte keine Zusätze enthalten. Insbesondere Zucker, Farbstoffe oder Aromen haben darin nichts zu suchen. Bei Bio-Produkten kann man sicher sein, dass beim Anbau keine Schadstoffe verwendet wurden. Außerdem sichert es auch die Nachhaltigkeit. Idealerweise stammt das Kokoswasser nicht aus Konzentrat. Dass ein Produkt, welches von so weit herkommt, konserviert werden muss, ist natürlich klar. Schonende Verfahren es zu konservieren, sind Kühlung, Tiefkühlung, Sterilisation durch Dampf und Pasteurisierung. Wenn möglich sollte das Kokoswasser fairtrade gehandelt sein.

Eine nachhaltige, schonende und fair bezahlte Produktion schlägt sich normalerweise schon im Preis nieder, nun war aber auch das Kokoswasser von Taste Nirvana nicht günstig. Nach dem Preis kann man also nicht gehen. Und auch die Story, die es auf der Webseite zu lesen gab, gaukelte ein absolutes Naturprodukt vor. Für den Verbraucher bleibt es so leider sehr schwierig herauszufinden, ob ein Produkt tatsächlich so natürlich ist wie angepriesen.

Was haben wir getestet

Am wichtigsten ist für uns natürlich der Geschmack und am Ende der ausschlaggebende Punkt für die Bewertung. Dazu spielt auch der Geruch eine Rolle. Ein super nachhaltiges Bio-Produkt, das nicht schmeckt, kauft leider auch niemand wieder. Dann haben wir uns noch angeschaut, wo die Kokosnüsse herkommen, wie das Kokoswasser konserviert ist und ob Zusätze hinzugefügt wurden. Leider gibt es nicht zu allen Punkten Informationen auf jedem Produkt. Auch besondere Verpackungen und ob das Produkt Bio-zertifiziert ist oder nicht, erwähnen wir.
Zu guter Letzt gruppieren wir die Produkte in folgende Preisklassen ein:

  • günstig bis 0,59 Euro/100 ml
  • mittel zwischen 0,60 und 0,80 Euro/100 ml
  • gehoben ab 0,81 Euro/100 ml

Die Testkandidaten

Ich habe das ganze letzte Jahr damit verbracht so viele verschiedene Kokoswasser-Produkte wie möglich aufzutreiben. Dabei habe ich beim Kauf schon darauf geachtet, dass kein Zucker und keine Aromen oder Farbstoffe enthalten sind. Ich habe Bio- und konventionelle Produkte getestet, bei manchen Produkten lässt sich vermuten, dass es dieselben Hersteller sind – wenn die Nährwert-Angaben, Zutatenliste und/oder das Bio-Siegel dieselben sind. Bei diesen Produkten findest du einen Hinweis. Jetzt geht es aber endlich los mit den Testergebnissen! 🙂

Testkandidaten-Übersicht:

Alnatura Coco Drink natur

Alnatura coco drink natur
Alnatura coco drink natur

Dieses Produkt von Alnatura ist ein Bio-Kokoswasser. Der Geruch ist fruchtig und ein wenig nach Kokos. Es hat einen angenehmen Kokosgeschmack, der an Kokosmilch erinnert. Es ist nicht zu süß, allerdings ein wenig wässrig. In dem Kokoswasser sind keine Zusätze enthalten. Es wird aus der jungen, grünen Kokosnuss gewonnen.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Philippinen
Preisklasse: günstig
Bewertung: 3/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

aquaverde Coconut pure

aquaverde coconut pure
aquaverde coconut pure

Das aquaverde-Kokoswasser ist sehr neutral im Geschmack, man schmeckt fast gar kein Kokos raus. Es ist ganz wenig süß und insgesamt recht dünn. Das Kokoswasser riecht eigentlich nach fast gar nichts. Aquaverde Coconuss Pure ist aus Konzentrat hergestellt. Über die Herkunft der Kokosnüsse wird nichts angegeben.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: k.A.
Preisklasse: günstig
Bewertung: 2/5
Baugleich mit: Dr. Antonio Martins Coco Juice pure organic, basic Kokoswasser pur, REWE bio Kokoswasser pur

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

basic Kokoswasser pur

basic Kokoswasser pur
basic Kokoswasser pur

Siehe aquaverde Coconut pure.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Sri Lanka, Brasilien, Philippinen
Preisklasse: günstig
Bewertung: 3/5
Baugleich mit: Dr. Antonio Martins Coco Juice pure organic, dmBio Kokoswasser pur, REWE bio Kokoswasser pur

Zur Übersicht

Cocowell

Cocowell Kokoswasser
Cocowell Kokoswasser

Cocowell verwendet junge Kokosnüsse aus Brasilien. Das Kokoswasser riecht fruchtig und etwas nach Melone. Vom Geschmack her ist es angenehm süß, leicht fruchtig und sehr erfrischend. Als Konservierungsmittel ist allerdings Ascorbinsäure zugesetzt.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Brasilien
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

dmBio Kokoswasser natur

Das Produkt von dmBio ist baugleich mit dem aquaverde Coconut pure. Vom Geschmack her ist es wenig süß, schmeckt wenig nach Kokos, mit Tendenz ins Säuerliche – dafür aber erfrischend. Der Geruch ist neutral. Eines der günstigeren Bio-Produkte.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Philippinen
Preisklasse: günstig
Bewertung: 3/5
Baugleich mit: Dr. Antonio Martins Coco Juice pure organic, basic Kokoswasser pur, REWE bio Kokoswasser pur

UPDATE 07/2019: Es gibt eine neue Verpackung, das Kokoswasser von dmBio ist außerdem nun auch als 0,75 l-Packung erhältlich.

Zur Übersicht

Dr. Antonio Martins Coco Juice pure organic

 

Das Bio-Kokoswasser von Dr. Antonio Martins gibt es im Tetra Pak zu 500 ml und in der PET-Flasche zu 0,33 l. Es riecht fruchtig. Vom Geschmack her ist es mittelsüß und schmeckt leicht säuerlich. Das Kokoswasser wurde zur Konservierung tiefgekühlt. Zusätzlich ist es mit Ascorbinsäure versetzt.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: k.A.
Preisklasse: mittel
Bewertung: 3/5
Baugleich mit: aquaverde Cocosnuss pur, basic Kokoswasser pur, REWE bio Kokoswasser pur

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Dr. Antonio Martins Coconut Water pure organic

Dr Antonio Martins Coconut Water pure organic
Dr Antonio Martins Coconut Water pure organic

Von Dr. Antonio Martins gibt es auch ein Kokosnusswasser dass sich Coconut Water pure nennt. Dieses soll aus der grünen Kokosnuss gewonnen sein. Es schmeckt nicht zu süß, hat einen eher geringen Geschmack nach Kokosnuss und erfrischt. Vom Geruch her ist es neutral. Dieses Kokoswasser wurde für den Transport tiefgekühlt.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: k.A.
Preisklasse: mittel
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Dr. Antonio Martins Coco King Coconut Juice pure organic premium quality

Dr Antonio Martins King Coconut Juice pure organic premium
Dr Antonio Martins King Coconut Juice pure organic premium

Dieses Kokosnuss Wasser ist ebenfalls von Dr. Antonio Martins. Es ist jedoch aus der King Coconut hergestellt. Die King Coconut ist eine besondere Art von Kokosnuss die einen charakteristischen Geschmack aufweist und nur an bestimmten Kokospalmen wächst. Das Kokoswasser schmeckt etwas süßer. Den Geruch empfinde ich als leicht stechend. Auch dieses Kokoswasser wurde tiefgekühlt.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Sri Lanka
Preisklasse: mittel
Bewertung: 3/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Dr. Goerg Premium Bio-Kokoswasser

Dr Goerg Bio-Kokoswasser
Dr Goerg Bio-Kokoswasser

Das Premium Bio-Kokoswasser von Dr. Goerg wird aus der grünen Kokosnuss gewonnen. Es hat die perfekte Süße und einen dezenten Kokosgeschmack. Das Kokoswasser schmeckt sehr erfrischend und ist dabei überhaupt nicht wässrig. Es riecht fast neutral und wenn überhaupt leicht kokos-fruchtig.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Philippinen
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 5/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Foco Coconut Water

Foco Coconut Water
Foco Coconut Water

Das Coconut Water von FOCO habe ich zufällig beim letzten Metro-Einkauf entdeckt und ehrlich gesagt nicht allzuviel erwartet. Es wird aus der jungen, grüne Kokosnuss gewonnen und zur Konservierung ultrahoch erhitzt. Überrascht hat mich der Geschmack dann aber doch: Die Süße ist gerade an der Grenze, dadurch schmeckt es richtig erfrischend und leicht. Es hat keinen Nachgeschmack oder übermäßigen Kokosgeschmack – eigentlich genau so sollte Kokoswasser schmecken. Leider ist es kein Bio-Produkt, daher fehlt ein Punkt zur vollen Punktzahl.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: Produkt aus Vietnam
Preisklasse: günstig
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Genuine Coconut Bio-Trinkkokosnuss

Genuine Coconut Trinkkokosnuss
Genuine Coconut Trinkkokosnuss

Die Genuine Coconut kommt in ihrer natürlichen Verpackung daher. In die Kokosnuss ist bereits ein Loch angebohrt, das nur noch mit einem Strohhalm durchgestochen werden muss. Dann bekommt man wohl das frischeste und reinste Kokoswasser, das es in dieser Region hier zu kriegen gibt. Die Nam Hom-Kokosnüsse stammen aus Thailand, weiterverarbeitet werden sie dann in Spanien, denn das Bio-Siegel ist spanischen Ursprungs. Während des Transports werden die Kokosnüsse gekühlt. Ich finde es super, dass diese Art von Trinkkokosnuss sogar bio-zertifiziert ist. Auch vom Geschmack her ist dieses wohl das natürlichste Kokoswasser: Es schmeckt süßlich und deutlich nach Kokos. So viel Natürlichkeit hat ihren Preis. Die Investition lohnt sich allerdings.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Thailand
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 5/5

Zur Übersicht

Grace 100% Coconut Water

Grace 100% Coconut Water
Grace 100% Coconut Water

Das Coconut Water von Grace kommt laut Deklaration ohne Zuckerzusatz daher und soll nicht aus Konzentrat hergestellt sein. Das Kokoswasser ist ganz klar und schmeckt wirklich lecker! Es schmeckt eindeutig süß, aber nicht zu süß und leicht nach Kokos. Überrascht hat mich, dass es keinerlei Neben- oder Nachgeschmack hat – wie viele andere Produkte. Gut gekühlt ist das Kokoswasser von Grace definitiv erfrischend! Die 1-Liter-Packung ist somit schnell ausgetrunken 😉 Es ist eines der günstigsten Kokoswasser im Test. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass es kein Bio-Produkt ist. Daher 4 von 5 Punkten.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: k.A.
Preisklasse: günstig
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

indi coco 100% Bio-Kokoswasser

indi coco 100% Bio-Kokoswaaser
indi coco 100% Bio-Kokoswasser

Das Kokoswasser von indi coco ist aus der jungen Kokosfrucht gewonnen. Es schmeckt erfrischend, nicht sehr süß und sehr wenig nach Kokos. Eine ganz leichte säuerliche Note ist zu erkennen. Vom Geruch her ist es unauffällig, eventuell etwas fruchtig. Ein solides Bio-Kokoswasser zu einem fairen Preis!

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: k.A. -> Biolabel Philippinen
Preisklasse: mittel
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

innocent Coconut Water

innocent Coconut Water 07-2019
innocent Coconut Water 07-2019

Das Coconut Water von Innocent schmeckt süßlich, aber nicht so süß wie Taste Nirvana. Es riecht eindeutig nach Kokos. Das Kokoswasser wird pasteurisiert. Es ist nicht Bio-zertifiziert.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: Thailand
Preisklasse: günstig
Bewertung: 3/5

UPDATE 07/2019: Das innocent Kokoswasser hat eine neue Verpackung bekommen!

Zur Übersicht

kulau Bio-Kokoswasser pur

Kulau Bio-Kokoswasser Pure
Kulau Bio-Kokoswasser Pure

Das Wasser stammt aus der jungen, grünen Kokosnuss. Zur Konservierung wurde dieses wenige Sekunden erhitzt, also pasteurisiert. Ansonsten wird jedoch nichts weiter zugesetzt. Es schmeckt nicht zu süß und nur leicht nach Kokos – deshalb ist es richtig erfrischend! Es ähnelt sehr stark dem Kokoswasser von Dr. Antonio Martins, REWE Bio und aquaverde. Da es dieses Kokoswasser auch in der 1-Liter-Packung gibt, lohnt es sich auch auf jeden Fall, wenn man regelmäßig Kokswasser trinkt.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Philippinen
Preisklasse: günstig
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Lekker Love 100% natural Coconut Water

Lekker Love 100% Natural Coconut Water
Lekker Love 100% Natural Coconut Water

Endlich mal ein Kokoswasser das in einer Glasflasche kommt! Das Produkt von Lekker Love schmeckt sehr süß und auch die Konsistenz ist fast wie Sirup. Dadurch ist es wenig erfrischend. Der Geruch erinnert mich fast an Käsekuchen. Auch dieses Kokoswasser ist nicht bio-zertifiziert. Da ich bei diesem Kokoswasser eine Ähnlichkeit zu Taste Nirvana schmecke, und auch die Zuckerwerte sehr hoch sind, kann ich nicht ausschließen, dass eventuell auch hier Zucker zugesetzt wurde. Nur eine Vermutung!

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: Vietnam
Preisklasse: mittel
Bewertung: 2/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Morgenland Bio Kokoswasser

Morgenland Bio Kokoswasser
Morgenland Bio Kokoswasser

Reife Kokosnüsse werden für das Kokoswasser von Morgenland verwendet. Dadurch hat es auch die höchste Kalorienzahl. Es ist nicht konzentriert und wird auch nicht tiefgekühlt, sondern lediglich bei 140° Grad sterilisiert. Das Kokoswasser schmeckt leicht süß, erfrischend und fast schon honigmelonig. Auch vom Geruch her erinnert es an Honigmelone und riecht fruchtig.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Indonesien
Preisklasse: günstig
Bewertung: 4/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Pearl Royal 100% Coconut Water

Pearl Royal Coconut Water
Pearl Royal Coconut Water

Das Pearl Royal Kokoswasser hat meine Aufmerksamkeit vor allem durch die ungewöhnliche Verpackung erregt. Außenrum besteht sie aus biologisch abbaubarem Material aus Kokosfasern, das hat mich zunächst positiv überrascht. Als ich das Kokoswasser dann trinken wollte, war ich doch etwas enttäuscht – in zweierlei Hinsicht. Zunächst findet man einen Plastikstrohhalm in einer Plastikfolie vor, dann öffnet man mit einer Schnur die Verpackung – um festzustellen, dass im Inneren eine Dose enthalten ist. So hatte ich mir Nachhaltigkeit nicht vorgestellt. Im Endeffekt hat man dann doch einen Haufen Müll.

Nun zum Geschmack. Mein erster Gedanken war, dass das Kokoswasser auf keinen Fall ohne zugesetzten Zucker so süß sein kann – ich fühlte mich an Taste Nirvana erinnert. Laut Verpackung sollen auch hier 100% natürliches Kokoswasser enthalten sein. Das Kokoswasser schmeckt wirklich sehr süß, eigentlich überhaupt nicht nach Kokos, sondern nach Cheesecake und überhaupt nicht erfrischend. Es hat einen künstlichen Untergeschmack. Ich habe die Vermutung, dass es sich nicht um 100% natürliches Kokoswasser handelt – beweisen kann ich es jedoch nicht. Das Pearl Royal Coconut Water ist das teuerste abgefüllte Kokoswasser im ganzen Test – und das, obwohl es kein Bio-Produkt ist. Wenn man sich das Gesamtergebnis anschaut, ist der Preis nicht gerechtfertigt. Da gibt es günstigere Bio-Produkte, die leckerer sind und weniger Verpackungsmüll produzieren.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: Thailand
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 2/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

REWE bio Kokosnusswasser pur

REWE Bio Kokoswasser pur
REWE Bio Kokoswasser pur

Siehe aquaverde Coconut Pure

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Sri Lanka
Preisklasse: günstig
Bewertung:
Baugleich mit: Dr. Antonio Martins Coco Juice pure organic, basic Kokoswasser pur, aquaverde cocosnuss

UPDATE 07/2019: Es gibt eine neue Verpackung.

Zur Übersicht

Solevita 100% Coconut Water (Lidl)

Solevita 100% Coconut Water (Lidl)
Solevita 100% Coconut Water (Lidl)

Auch bei Lidl gibt es mittlerweile Kokoswasser. Dieses ist aus der grünen Kokosnuss hergestellt. Vom Geschmack her ist es sehr neutral und schmeckt sogar etwas bitter. Es ist überhaupt nicht süß und Kokos schmeckt man sogar fast gar nicht. Der Geruch ist fruchtig und erinnert leicht an Orange. Dieses Produkt ist das günstigste im ganzen Test, aber auch nicht bio-zertifiziert.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: k.A.
Preisklasse: günstig
Bewertung: 2/5

Zur Übersicht

Taste Nirvana Bio-Kokoswasser ohne Fruchtfleisch

"<yoastmark

Das Kokoswasser von Taste Nirvana findet man erfreulicherweise in einer Glasflasche vor. Es ist sehr süß und schmeckt fast wie Sirup. Es riecht sehr intensiv, würzig butterig – fast wie Kuchen. Der Eindruck täuscht nicht, denn in einer Analyse des deutschen Importeurs hat sich herausgestellt, dass diesem Produkt reichlich Zucker und künstliche Aromen zugesetzt wurden. Schade! Für diese Verbrauchertäuschung gibt es null Punkte!

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Thailand
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 0/5

Zur Übersicht

Taste Nirvana Criollo Bio-Kakao

Taste Nirvana Criollo - Kokoswasser mit Kakao
Taste Nirvana Criollo – Kokoswasser mit Kakao

Von den Inhaltsstoffen her gleicht dieses Produkt dem „normalen“ Kokoswasser von Taste Nirvana. Diesem hier wurde jedoch noch Kakao (Criollo) hinzugefügt. Und das verwandelt es zu einem extrem leckeren Kakaogetränk. Schade, dass doch nicht nur Kokoswasser und Kakao drin ist (s.o.)! Das wäre ja auch zu schön gewesen, denn es schmeckte schon zu gut um wahr (=100% natürlich) zu sein. Dafür gibt es null-komma-null Punkte.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Thailand
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 0/5

Zur Übersicht

Tropicai King Coconut Water Pure

Tropicai King Coconut Water
Tropicai King Coconut Water

Das Tropicai King Coconut Water wird aus der King Coconut gewonnen. Es schmeckt recht süß mit säuerlich-bitterem Untergeschmack. Wenn man genauer hinschmeckt erkennt man sogar etwas Melone. Es ist fast kein Geruch wahrnehmbar. Schön, dass auch dieses Kokoswasser in einer Glasflasche verkauft wird, der Geschmack schneidet leider nur mittelmäßig ab.

Bio: Ja
Herkunft Kokosnüsse: Sri Lanka
Preisklasse: gehoben
Bewertung: 2/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Vita Coco

Vita Coco Coconut Water
Vita Coco Coconut Water

Das Kokoswasser von Vita Coco war das erste, das ich probiert habe. Es schmeckt nicht süß, hat insgesamt wenig Geschmack, etwas nach Kokosnuss, aber leicht und erfrischend. Der Geruch ist neutral. Leider ist diesem Produkt Fructose und Vitamin C als Konservierungsmittel zugesetzt. Zudem ist es auch noch pasteurisiert. Aufgrund der Zusätze muss ich leider einen Punkt abziehen.

Bio: Nein
Herkunft Kokosnüsse: Sri Lanka, Philippinen
Preisklasse: mittel
Bewertung: 3/5

Zur Übersicht

Bei Amazon kaufen

Fazit

Hier zeigt es sich ganz klar: Wer unverfälschtes Kokoswasser trinken möchte, der kommt nicht drumherum sich eine frische Trinkkokosnuss zu kaufen. Von Genuine Coco gibt es diese sogar bio-zertifiziert für zuhause. Günstig ist dies allerdings nicht. Wer sich damit anfreunden kann, dass das Kokoswasser tiefgekühlt wurde, dem sei das Kokoswasser von Dr. Goerg ans Herz gelegt. Es kommt dem Geschmack und dem Erfrischungsgrad von einer frischen Kokosnuss am nächsten. Etwas günstiger und trotzdem noch lecker ist das Kokoswasser von Morgenland und Dr. Antonio Martins. Hier sei besonders das Coconut Water Pure Organic empfohlen. Abschließend würde ich immer ein Bio-Produkt einem konventionellen vorziehen.

Geschrieben von